Eine fabelhafte Reihe

Ich habe mir gerade die englische Ausgabe des neuesten Artemis Fowl-Bandes bestellt. Ja, ich weiß. Ich bin notorisch ungeduldig. Auch den vorherigen und damit sechsten Band habe ich im Original gelesen. Denjenigen von euch, die Artemis noch nicht kennen, möchte ich einiges über ihn erzählen.
Im ersten Band ist Artemis Fowl 12 Jahre alt. Er ist ein extrem intelligenter und selbständiger Junge, der aus einer Verbrecherdynastie stammt. Allerdings ist diese Familie nicht wegen kleinerer Einbrüche oder ähnlichen Delikten berühmt. Ihre „Raubzüge“ laufen sehr diskret ab, haben aber zu einem beträchtlichen Vermögen geführt. Der Besitz ist aber im Begriff sich auflösen seit Artemis‘ Vater von einer Expedition nicht zurückgekehrt ist. Sein Sohn versucht nun das restliche Vermögen zusammenzuhalten oder sogar durch einen neuen Coup zu vergrößern. Dabei vergisst er natürlich nicht auf die Suche nach seinem Vater zu gehen. Unterstützt wird er dabei von einem außergewöhnlichen Bodyguard, der nicht nur im asiatischen Raum eine grandiose Ausbildung genossen hat. Er kennt sich auch mit allen möglichen technischen Geräten aus, ist ein Waffenmeister und hat die besten Kontakte in die Unterwelt und in Regierungskreise.
Das mag sich jetzt für den einen oder anderen Leser nicht sonderlich interessant anhören, aber das wichtigste Element fehlt auch noch. Artemis entdeckt ein Volk, das unter der Erdoberfläche lebt. Es besteht aus Trollen, Zwergen, Elfen und vielen anderen fantastischen Lebewesen, die staatlich organisiert sind. Das Leben des Erdvolkes unterscheidet sich, abgesehen von den Lebewesen, nur geringfügig von dem Leben über der Erde. Zu bestimmten Ereignissen erscheinen sie auch auf der Erdoberfläche. Sie schaffen es aber unentdeckt zu bleiben oder bei den Menschen eine Gehirnwäsche vorzunehmen.
In den verschiedenen Bänden befindet sich Artemis immer wieder auf verschiedenen Seiten. Er kämpft gegen das Erdvolk und mit ihm, verbündet sich mit Verbrechern aus dem Erdvolk und benutzt sie. Teilweise hat man auch keine Ahnung auf welcher Seite er gerade steht. Trotzdem, oder vielleicht gerade deshalb, bleibt die Geschichte immer spannend.
Ich kann jedem Leser, der gerne mal ein Kinder-/Jugendbuch in die Hand nimmt und vielleicht nicht der knallharte Fantasiefan ist, diese Reihe nur empfehlen. Eoin Colfer schafft es die menschlichen Charaktere und die Fantasiefiguren so wunderbar zu beschreiben, dass man sofort in die Welt des kleinen Meisterdiebs eintaucht. Man ist fasziniert von seiner Intelligenz und seinem Ideenreichtum. Allerdings fiebert man auch mit ihm, wenn er nach seinem Vater sucht und trauert wenn er kurz davor ist einen wichtigen Menschen zu verlieren. Und spätestens beim Lesen des zweiten Bandes ist die Existenz des Erdvolkes für den Leser ganz selbstverständlich.

Artemis-Fowl-Website
Wikipedia-Artikel

Die folgenden Daten beziehen sich auf den ersten Band:

239 Seiten, € 7,95 [D]

Erschienen: 01.04.03


Kartoniert
€ 7,95 [D], € 8,20 [A], sFr 12,90
ISBN-10: 3548603203
ISBN-13: 9783548603209 

Verlagsseite 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s