Vorschau "Zebulon"

Vom Sommerferienbeginn bis zur Buchmesse bin ich meist erschlagen von den vielen Herbstkatalogen der Verlage. Und ich muss gestehen, dass auch einige gute Werke an mir vorbeiziehen, weil ich nach der zwanzigsten Programmvorschau nur noch kursorisch lese. Da kommen mir besondere Aktionen der Verlage doch ganz entgegen. Ich werde noch einmal direkt auf ein Buch hingewiesen und kann mir in Ruhe anschauen, warum der Verlag gerade dieses Werk besonders bewirbt.

Mit „Zebulon“ aus dem Residenz-Verlag ging es mir ähnlich. Irgendwie hatte ich das Buch übersehen und war dann ganz verwundert eine Aktion bei Blogg dein Buch zu finden. es ging zwar vorrangig um ein Gewinnspiel zum Buch, aber interessiert hat mich dann doch eher der Buchtrailer. In den letzten Monaten sprießen diese Videos ja wie Pilze aus dem Boden. Und genau wie diese sind manche sehr schmackhaft und manche sollte man lieber sofort ausspucken. Der Zebulon-Trailer war für mich von der ersten Sekunde an sehr faszinierend und verwirrend zugleich. Er ist mystisch und dunkel, verrät nicht zu viel und weckt gleichzeitig Interesse. Und aus irgendeinem Grund musste ich sofort an Klaus Kinski denken. (Das ist bei mir ein gutes Zeichen!)
Aber schaut selbst:

Nach diesem Video musste ich natürlich noch die Leseprobe verspeisen. Darin wird der Beginn der Geschichte erzählt, welcher den Trailer noch verständlicher macht.

Zebulon verbringt den Winter, nach einer sehr entbehrungsreichen Zeit, in einer Hütte am Gila River. Völlig unerwartet steht der Trapper und Pferdedieb Lobo Bill gemeinsam mit einer Frau in der Tür. Die beiden Männer sind schon mehrfach aneinandergeraten aber auch durch dieselbe Art den Lebensunterhalt zu verdienen irgendwie miteinander verbunden. Die Frau hat Lobo Bill angeblich bei einem Pokerspiel gewonnen. Aufgrund ihrer irischen und indianischen Wurzeln nennt ihr neuer „Besitzer“ sie „Nicht-hier-nicht-da“. Sie spricht in der Gegenwart des Hausherren kein Wort, bleibt aber, als Lobo für einige Tage verschwindet, in dem Haus und kümmert sich sogar um eine gewisse Ordnung. Zwischen ihr und  Zebulon herrscht ein gewisses erotisches Knistern, welches in einer Nacht aus beiden herausbricht. In genau diesem Augenblick betritt Lobo Bill die Hütte und ist rasend vor Wut. Zebulon denkt nicht lange nach, zieht seine Pistole und schießt. Allerdings wird dabei auch die Frau verletzt. Als sie sich mit letzter Kraft aus der Hütte geschleppt und auf eine Eisscholle gelegt hat, spricht sie das erste Mal mit Zebulon:

Du hast den einzigen Mann umgebracht, der sich jemals was aus mir gemacht hat. (…) Und jetzt hast du auch noch mich umgebracht. (…) Von nun an wirst du wie ein Blinder zwischen den Welten treiben, ohne zu wissen, ob du tot oder lebendig bist, ob die unsichtbare Welt existiert oder ob du träumst. Drei Mal wirst du vor dir selbst verschwinden und vor allen, die du kennst, und drei Mal wirst du – (…)

Der Gedanke an diesen Fluch verfolgt Zebulon ständig und er sucht nach einem Ausweg, den es wahrscheinlich gar nicht gibt. So zieht er weiter und macht seinen Job. Doch als er bei einem Pokerspiel mit einem betrügerischen Pärchen in einen Streit gerät, scheint sich der Fluch das erste Mal zu erfüllen.

Gerade die eventuelle Erfüllung des Fluchs ist die Grundlage für einen eher psychodelischen Western, bei dem man nicht weiß, in welcher Welt sich Protagonist und Leser gerade befinden. Vielleicht gibt es ja auch gar keine verschiedenen Welten und man konstruiert nur aufgrund des Fluches etwas. Die sehr verständliche Sprache und die detailreichen Beschreibungen der Menschen und des Lebens in einem wilden Amerika, wie es nur die wenigsten kennen, machen Lust auf mehr. Auch wenn man mit Hilfe der Leseprobe Zebulon erst seit ein paar Seiten kennt, möchte man gemeinsam mit ihm durch den Schnee reiten und Abenteuer erleben. Man will in seine Gedankenwelt eindringen und jeden verquerten Gedanken nachvollziehen.

Schaut doch einfach mal in die Leseprobe. Vielleicht ist das Buch auch etwas für euch.

 
Und für diejenigen, die noch an dem oben genannten Gewinnspiel teilnhemen möchten, folgen hier die wichtigsten Informationen:
„Der Residenz Verlag nimmt euch mit an die Grenzen zwischen Realität und Einbildung, zwischen Leben und Tod. In Zusammenarbeit mit Blogg dein Buch gibt es deshalb ein ganz besonderes Gewinnspiel! Für alle die mitmachen, gibt es die Chance, den modernen psychedelischen Western „Zebulon“ zu erhalten und den Protagonisten Zebulon Shook auf seiner Reise in eine andere Welt zu begleiten. Und das bleibt nicht euer einziger Vorteil: Die Gewinner werden vom Residenz Verlag gebührend mit tollen Residenz-Bücherboxen belohnen. Dabei könnt ihr bis zu 15 Titel aus dem derzeitigen Programm des Residenz Verlages abstauben! (…) Hat euch die Neugier gepackt? Wenn ihr die tragische Geschichte von „Zebulon“ miterleben und zu den glücklichen Gewinnern gehören wollt, dann macht mit beim Blogg dein Buch – Gewinnspiel!“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s